Navigation
Malteser Wenden

Über uns

Chronik des Malteser Hilfsdienstes Wenden

Im Jahre 1963 wurde in einer Versammlung, unter Mithilfe des damaligen Pfarrers Josef Beule,
die Gründung der Malteser Ortsgruppe Hünsborn verabschiedet.
Anwesend war u.a. auch der Stadtbeauftragter Ulrich Wolf der MHD-Ortsgruppe Olpe, um die Gründung
der Ortsgruppe zu unterstützen. Später wurde dann die Diözesanleitung
des Malteser Hilfsdienstes Paderborn involviert.
In Römershagen gab es zeitgleich eine Gruppe die sogenannte „Landjugend“.
Engelbert Rasche, der Ortsbeauftragte des Malteser Hilfsdienstes in Hünsborn fragte 1965
in Römershagen an, ob sich diese Gruppe den Maltesern in Hünsborn anschließen möchte.
Die Mitglieder der „Landjugend“ Römershagen schlossen sich noch im gleichen Jahr
der Ortsgruppe Hünsborn an. Wegen der hohen Mitgliederzahl aus dem Bereich
Römershagen fanden anfangs die Ausbildungsabende in beiden Orten statt.

In Siegen und Weidenau wurde man auf die Gruppe in Hünsborn aufmerksam.Bald
darauf wurden auch dort  Ortsgruppen des Malteser Hilfsdienstes ins Leben gerufen.
Die ersten Kurse in „Erster Hilfe“ und „Sofortmaßnahmen am Unfallort“ wurden in der
Gemeinde Wenden von Engelbert Rasche angeboten und fanden sehr gute Resonanzen.
Zahlreiche  San-Dienste wie zum Beispiel: Kirmes in Wenden, Sportplatz in Hünsborn
brachten der Ortsgruppe Anerkennung und Ansehen in der Bevölkerung.
Um finanziell besser voran zu kommen wurden Haussammlungen durchgeführt. Der erste
Krankenwagen  wurde durch Mithilfe des KAB Sekretärs und Bürgermeisters Roderich Schrage,
von der Gemeinde Wenden zur Verfügung gestellt. Nun half auch die Feuerwehr
in Hünsborn mit und stellte einen Garagenplatz im Feuerwehrhaus (jetzige Volksbank)
zur Verfügung.

Ab Oktober 1973 wurde Josef Arns neuer Ortsbeauftragter. Nach dem Bau eines neuen
Feuerwehrgerätehauses konnte die MHD Gruppe die neuen Räume mit nutzen.
Hierfür war man sehr dankbar. 1976 stellte die Gemeinde Wenden in der Hünsborner Schule
Räume zur Verfügung.  Doch 1978 kam es wieder zu Raumproblemen, denn die Räume in
der Schule mussten an einen anderen Verein abgegeben werden. Die weiteren
Gruppenabende fanden fortan in den Ortschaften Hünsborn, Altenhof und Dörnscheid
statt, da die meisten „Aktiven“ dort wohnten und Räumlichkeiten nur für kleinere
Unterrichtsgruppen zur Verfügung standen. Im Jahre 1979 zogen dann die einzelnen
Gruppen wieder zusammen und hielten die Ausbildungsabende im Sängerheim in
Dörnscheid ab.

Im Jahre 1981 gab Josef Arns das Amt des Ortsbeauftragten an Karl – Josef Fischer ab.
Um die „Erste-Hilfe“ Ausbildung der aktiven Helferinnen und Helfer sowie der
Bevölkerung weiter zu fördern, wurden mehrere Helfer in externen Lehrgängen zu Ausbildern und
Gruppenleitern geschult.  Ende des Jahres stellte die Gemeinde Wenden der
Ortsgruppe Unterrichtsräume in der Ottfinger Grundschule zur Verfügung.
Dort werden auch heute noch die Ausbildungsabende abgehalten und Lehrgänge angeboten. Der bis dahin größte
Einsatz der Ortsgruppe war der Sanitätsdienst beim „Deutschen Katholikentag 1990“
in Berlin, bei dem 8 Sanitäter dort eine Woche eingesetzt wurden.

Das Amt des Ortsbeauftragten wurde im Febr. 1995 von Werner Halbe übernommen, der
während der Amtszeit von Karl-Josef Fischer bereits als Stellvertretender Ortsbeauftragter
fungierte. Die Vereinsführung beschloss 1996 den Bau einer Doppelgarage, um den  KTW
sowie Kat-Schutzbedarf dort zu stationieren.

Das Grundstück auf dem Schulgelände
wurde der Maltesergliederung Wenden freundlicherweise von der Gemeinde überlassen.
So wurde die Garage am 24.1.97 genehmigt und im August 1997, durch viel Eigenleistung
fertiggestellt und seiner Bestimmung übergeben.

Der Ortsbeauftrage Werner Halbe gab sein Amt am 01.08.2000 an Marina Schneider ab.
Um aktive Helferinnen und Helfer weiter zu qualifizieren, werden Weiterbildungen
zum Rettungshelfer besucht und alle „Aktiven“ nehmen regelmäßig an Fortbildungen in den
Bereichen Ausbildung bzw. Rettungsdienst teil. Da der Krankenwagen nun fast 20 Jahre
alt ist, wurde im April 2012 ein KTW angeschafft.

Nach oben

Weitere Informationen

Neue Helfer gesucht!

Wir treffen uns, zu unseren Ausbildungsstunden, jeweils Donnerstags von 19 Uhr bis 21 Uhr.(Jede gerade Kalenderwoche)
Unser Ausbildungsraum befindet sich in der Grundschule Ottfingen, von Galen Straße 12
in Ottfingen. Wir würden uns freuen DICH begrüßen zu dürfen.

INFO:
Leiter Notfallvorsorge
Ludger Kiermaier
Vorm Löh 7a
57482 Wenden